Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Podiumsgespräch und Diskusion Lebensborn-Heim "Wienerwald"

Dienstag, 30.08.2022

Am 20. September wird im Haus der Geschichte Niederösterreich ein Runder Tisch zum Thema Lebensbornheim "Wienerwald" veranstaltet, in dem zwischen Oktober 1938 und Kriegsende 1945 mehr als 1.200 Kinder geboren wurden.

Im Heim „Wienerwald“ (vor 1942: Heim „Ostmark“) in Pernitz wurden zwischen Oktober 1938 und Kriegsende 1945 mehr als 1200 Kinder geboren. Es war eines der größten Entbindungsheime des Lebensborn e.V., der 1935 von Reichsführer SS Heinrich Himmler als bevölkerungspolitisches Instrument zur Förderung von Geburten „rassisch“ wertvoller Kinder gegründet worden war. Nur Frauen, die den Auswahlkriterien der SS entsprachen, hatten die Möglichkeit, dort ihre Kinder zur Welt zu bringen und Unterstützung zu erfahren.
Erstmals in Österreich sprechen die im Heim geborenen Lebensborn-„Kinder“ über die Bedeutung des Heimes „Wienerwald“ in ihrer Familiengeschichte und über die Auseinandersetzung mit diesem Aspekt der eigenen Biografie.

Programm

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:

Ende dieses Seitenbereichs.