Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Lehre

Die fachdidaktische Lehre am Institut für Geschichte umfasst im Studienjahr 2018/19 vierzehn Lehrveranstaltungen, die das breite Spektrum der geschichtsdidaktischen Forschung mit einer fundierten Lehramtsausbildung verbinden.

Das Lehrangebot lässt sich dabei in drei Bereiche einteilen:

  • Bereich 1: geschichtsdidaktische Grundlagenfächer mit punktuellen Vertiefungsangeboten

Im ersten Bereich wird geschichtsdidaktisches Verständnis in der „Einführung in die wissenschaftstheoretischen Grundlagen der Fachdidaktik“ grundgelegt. Darauf aufbauend erlernen Studierende in den Kursen „Fachspezifische Methoden im digitalen Kontext“, „Medien und Methoden – Geschichte und Sozialkunde“ sowie „Medien und Methoden – Politische Bildung“ die fundamentalen Kenntnisse und Fertigkeiten zur Planung, Durchführung und Evaluierung von historisch-politischem Lernen. Die Lehrveranstaltungen „Außerschulische Lernorte und Museumskommunikation“ sowie „Geschichte und Sprache“ bereiten spezifisch auf heterogene Lerngruppen in der Einwanderungsgesellschaft vor. Das Seminar „Vertiefung von Lernformen“ soll es den Studierenden schließlich ermöglichen, sich gegen Ende der Bachelorausbildung vertieft mit geschichtsdidaktischen Inhalten auseinanderzusetzen.

  • Bereich 2: fachdidaktischen Begleitungskurse zu den pädagogisch-praktischen Studien

Der zweite Bereich des Lehrangebots ist der fachdidaktischen Begleitung der Schulerfahrung der Studierenden zu gewidmet. Zu jeder Sequenz der pädagogisch-praktischen Studien werden Begleitkurse angeboten, die den Studierenden zur Reflexion ihrer Unterrichtserfahrungen dienen sowie ihr fachdidaktisches Wissen – in der Verbindung mit der Praxiserfahrung – vertiefen sollen. Zudem werden hier auch rechtliche Grundlagen des schulischen Geschichtsunterrichts und der Beurteilung erarbeitet und auch die Möglichkeiten der Evaluierung des eigenen didaktischen Tuns diskutiert.

  • Bereich 3: Lehrveranstaltungen zu Sozialkunde und Politischer Bildung

Die „Einführung in die Sozialkunde“, die „Grundlagen der Politischen Bildung“ sowie die Lehrveranstaltung „Global Citizenship Education“ bilden gemeinsam das dritte Feld des didaktischen Lehrangebots. Hier lernen die Studierenden die gesamte Breite des Schulfachs „Geschichte, Sozialkunde und Politische Bildung“ kennen und erarbeiten ein tieferes Verständnis für das im Schulsystem verankerte Fächerbündel GSKPB. In GCE werden sie auch mit der globalen Dimension des historisch-politischen Lernens vertraut gemacht und reflektieren ihre Rolle in der Vorbereitung von Jugendlichen auf den Umgang mit globalen Fragen des menschlichen Zusammenlebens.

Graduierungskolleg

Für jene Studierenden, die ihre Abschlussarbeit im fachdidaktischen Bereich verfassen, besteht die Möglichkeit, sich im Graduierungskolleg mit forschungspraktischen, aber auch vertiefenden theoretischen Fragestellungen der Geschichtsdidaktik auseinanderzusetzen. Diese Lehrveranstaltung ermöglicht außerdem, sich mit Kolleginnen und Kollegen im selben Stadium auszutauschen und dadurch wertvollen Input zu erhalten.

Masterstudium

Im Masterstudium wird ab dem Studienjahr 2019/20 das Seminar „Vertiefung Geschichtsdidaktik und Politische Bildung“ angeboten, das in enger Kooperation mit der fachwissenschaftlichen Ausbildung durchgeführt wird und auf diese Weise zu einem umfassenden Verständnis geschichts- und politikdidaktischer Fragestellungen führen möchte.

Leiter des Fachbereichs

Univ.-Prof. Mag. Dr.

Alois Ecker

Heinrichstraße 26/II
8010 Graz

Telefon:+43 (0)316 380 - 2376


Termine nach Vereinbarung

Sekretariat

DI (FH)

Marion Hintsteiner

Telefon:+43 (0)316 380 - 2350

Dienstag und Mittwoch 08:00-14:00 Uhr
Freitag 09:00-12:00

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.