Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Lehre

Die Lehre im Arbeitsbereich Geschichtsdidaktik geht über die Vermittlung von Regel- und Methodenwissen für die Praxis des GPS-Unterrichts hinaus. Als wissenschaftliche Disziplin generiert die Geschichts- und Politikdidaktik diskursive Wissensordnungen und stellt theoretische Erkenntnisse und Modellierungen, empirische Ergebnisse und pragmatische Vorschläge für eine qualitätsvolle Praxis der Ermöglichung historisch-politischer Bildung in unterschiedlichen gesellschaftlichen Handlungsfeldern, in erster Linie, aber eben nicht ausschließlich, für das Lehren und Lernen in Schule und Unterricht zur Verfügung.

Dieses domänenspezifische ‘Wissen’ kann den Professionals in den jeweiligen Handlungsfeldern als spezifisches Reflexionswissen dienen, um ihre Praxis der Vermittlung als Ermöglichung historisch-politischer Bildung und der Entwicklung dafür notwendiger Kompetenzen zu deuten und zu orientieren. Disziplinäres Wissen wird aber erst durch die je selbst zu leistende reflexive Übersetzung zu handlungsfeld-relevantem Professionswissen, das für ein kompetentes Handeln in diesen Feldern unabdingbar ist.

Daraus ergeben sich für das Lehrkonzept des Arbeitsbereiches Geschichtsdidaktik die grundlegenden Bestandteile der Kompetenzorientierung, des forschenden Lernens, der Diskursivität und Kritik, sowie der Kooperation mit außeruniversitären Handlungsfeldern der Geschichtskultur.

Leiter des Arbeitsbereichs

Univ.-Prof. Dr.

Christian Heuer

Heinrichstraße 26/II
8010 Graz

Telefon:+43 (0)316 380 - 2366

Termine nach Vereinbarung

Sekretariat

DI (FH)

Marion Hintsteiner

Telefon:+43 (0)316 380 - 2350

Mittwoch und Donnerstag 08:00-14:00 Uhr
Freitag 08:00-16:00 Uhr

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.